Marktanalyse Tagespflege

Marktanalyse Tagespflege

Die Tagespflege ist heute schon ein beachtliches Segment im Bereich der pflegerischen Versorgungskette. In Hinblick auf die steigende Anzahl pflegebedürftiger Menschen kommt den teilstationären Versorgungsleistungen eine wachsende Bedeutung zu. PflegeProf kann mit seiner Marktanalyse Tagespflege einen wesentlichen Beitrag leisten zum erfolgreichen Marktauftritt.

 

Ausgangssituation

Durch die gesetzlichen Novellierungen ist der Gegenstand „Tagespflege“ bei den Pflegediensten ein aktuelles Thema. Durch die gesetzlichen Leistungsausweitungen bekommt die Tagespflege ein neues Verständnis, indem sie seit Januar 2015 eine eigenständige Leistung der Pflegeversicherung ist. Darüber hinaus richtet sie sich nicht mehr primär an Menschen mit kognitiven Einschränkungen, wie es bei Demenz der Fall ist, sondern erweitert ihre Zielgruppe auch um Pflegebedürftige mit einem somatischen Hintergrund und ihre Pflegepersonen, die einen Entlastungsbedarf aufweisen. Nahestehende Kooperationspartner und eine ideale Kombination von Tagespflegen sind die ambulanten Pflegedienste, die in besonderem Maße Kunden für die Tagespflege akquirieren können. Eine Marktsättigung von Kunden der Tagespflege scheint an vielen Orten noch nicht erreicht und liegt nach Schätzungen bei zehn Prozent Tagespflegeplätzen für ambulante Pflegebedürftige. Seitdem das PSG I eingeführt wurde, kann eine wirtschaftliche Auslastung schon nach sechs Monaten erreicht werden. Das sind Anreize für die Unternehmen ihre Marktposition weiterhin zu sichern und ihre Leistungen auszuweiten.

 

Problem

Die häufigsten Ursachen für das Misslingen eines neuen Unternehmens sind ungenügende Marktkenntnisse. Zudem befürworten Unternehmensberater und Verbände für ihre Kunden oft ohne Einschränkung die Aufnahme der Leistungsangebote einer Tagespflege. Das Resultat: Viele Tagespflegeeinrichtungen werden eröffnet, ohne eine ausreichende Auslastung zu erzielen. Deshalb ist eine Marktanalyse der Tagespflege mit einer Marktpotenzialanalyse essenziell erforderlich.

 

Ziel

Das Ziel der Marktanalyse Tagespflege und ihrer Marktpotenzialanalyse ist die Risikoabschätzung einer möglichen Existenzgründung oder Kapazitätsausweitung der teilstationären Pflegeeinrichtung (Tagespflege).

 

Marktanalyse und Marktpotenzialanalyse

Die Marktanalyse ist eine Untersuchung der Positionierung einzelner Unternehmungen im Geschehen des Marktes. Dabei geht sie systematisch-methodisch vor. Sie trägt zur Markttransparenz bei und dient als Basis der Geschäftspolitik im Unternehmen. Das Marktpotenzial stellt die Aufnahmefähigkeit des Marktes für ein Produkt oder einer Dienstleistung dar. Es ergibt sich u.a. aus der Menge der potenziellen Kunden, der Bedarfsintensität und der Marktsättigung. Die Analyse wird jedoch ergänzt um weitere Marktgrößen, um ausreichende Informationen zu generieren.

Es ist ersichtlich, dass eine Markt- und Marktpotenzialanalyse für den späteren Unternehmenserfolg von Bedeutung ist. Eine detaillierte Analyse des Zielmarktes ist essenziell, um unternehmerische Initiativen zu überprüfen und Risiken zu minimieren. Somit wird versucht, Risiken wie Fehlinvestitionen und nicht ausgeschöpften Marktpotenzialen, bestmöglich vorzubeugen. Der Unternehmer kann durch eine Markt- und Marktpotenzialanalyse einen entscheidenden Beitrag für einen erfolgreichen Marktauftritt leisten.

Die Markt- und Marktpotenzialanalyse konzentriert sich auf das Untersuchungsfeld des Absatzmarktes mit der Kernleistung einer Tagespflege (gem. § 41 SGB XI). Die Analyse umfasst die Begriffsbestimmungen, das Untersuchungsdesign, die Kundenanalyse, die Wettbewerbsanalyse, die Marktabgrenzung und die Marktsituation für eine neue Tagespflege sowie die abschließende Betrachtung (Zusammenfassung, Fazit, Ausblick, Empfehlung).

Es ist zu beachten, dass nicht nur der Status quo von Bedeutung ist. Substanziell erscheint ebenso eine prospektivische Untersuchung, um Aussagen bzgl. Tendenzen und Entwicklungen zu erhalten. Eine Marktprognose kann bis zum Jahr 2030 möglich und sinnhaft sein.

 

Vorteile eines externen Dienstleisters

–          Vermeidung von Betriebsblindheit,

–          Zugang zum Wissen von Spezialisten,

–          Objektivierung von Befunden,

–          Einsparung von zeitlichen Ressourcen,

–          Fremdforschung ist oft mit Kosteneinsparung verbunden,

–          Signifikante Erhöhung für einen erfolgreichen Marktauftritt,

–          Vorbeugung von Risiken wie Fehlinvestitionen und nicht ausgeschöpften Marktpotenzialen,

–          Lernvermittlung

 

Bildquelle: Eigene Quelle
Copyright Kai Frank Cordes